Fördermaßnahmen

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt auch 2018 wieder Fördermittel für die Aus- und Weiterbildung bereit. Mit der Bildungsprämie fördert der Bund individuelle berufsbezogene Weiterbildungen. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, können Weiterbildungskosten erstattet werden. Nähere Informationen zu den Förderprogrammen finden sie unter www.bildungspraemie.info.

 

 

Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz

Fahrerinnen und Fahrer, die eine Fahrerlaubnis der Klassen D1, D1E, D, DE, C1, C1E, C, CE oder eine gleichwertige Klasse besitzen, die vor dem 10. September 2008 bzw. 10. September 2009 erteilt worden ist, unterliegen gemäß § 3 BKrFQG keiner gesonderten Qualifikationspflicht. In diesen Fällen besteht die Pflicht zur Weiterbildung gemäß § 5 BKrFQV im Umfang von insgesamt 35 Zeitstunden.

Die erste Weiterbildung war bis 10. September 2014 abzuschließen und ist im Abstand von jeweils fünf Jahren zu wiederholen.

Alle Bescheinigungen, die vor der ersten Eintragung in den Führerschein gemacht wurden, werden mit dem Datum der Eintragung ungültig. Eine Bescheinigung darf damit bei der Eintragung nicht älter als 5 Jahre sein.

im Güterverkehr:
Alle Fahrer im gewerblichen Güterverkehr, die ein Fahrzeug von mehr als 3,5 to zulässiger Gesamtmasse betreiben und im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C oder CE sind. Dies gilt auch für den Werksverkehr.

im Personenverkehr:
Alle Fahrer, die ein Fahrzeug mit mehr als 8 Fahrgastsitzplätzen führen und im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klassen D1, D1E, D oder DE sind.

Auszug aus § 5 BKrFQG:
Die Weiterbildung ist im Abstand von jeweils fünf Jahren zu wiederholen. Abweichend von der Frist nach Satz 1 kann die Weiterbildung zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt abgeschlossen werden, der mit dem Ende der Gültigkeitsdauer der Fahrerlaubnis übereinstimmt.
Haben Sie Fragen zur Weiterbildung, kontaktieren Sie uns bitte.